Grabung 2010

Grabung 2010
 

Auch im Jahre 2010 war der Fundplatz auf der Lake in Porta Westfalica-Barkhausen für neue Überraschungen gut. Bis heute konnten immerhin 23 römische Feldbacköfen dokumentiert werden. Zusammen mit den zahlreichen römischen Münzen und militärischen Ausrüstungsgegenständen gibt es keine Zweifel mehr an der Existenz eines wahrscheinlich mehrfach belegten römischen Marschlagers. Allerdings konnte bisher der typische Lagergraben nicht gefunden werden und er wird auf diesem Gelände auch nicht mehr erwartet. Die größte Befundgruppe bilden bisher die Brandgräber aus der Bronzezeit und vorrömischen Eisenzeit mit insgesamt etwa 280 Bestattungen. Besonders bemerkenswert in diesem Jahr war die Entdeckung weiterer Körpergräber aus dem frühen Mittelalter, deren Bestand mittlerweile auf 22 Bestattungen angestiegen ist. Vor allem in den Frauengräbern sind neben weiteren Trachtbestandteilen mitunter gläserne Perlen eines Halsschmuckes gefunden worden. Darunter stachen besonders die aus bunten Glasfäden komponierten Millefioriperlen mit Schachbrettmuster hervor. Sie datieren die Gräber an die Wende vom 8. zum 9. Jahrhundert n. Chr. und damit in die karolingische Epoche. Die Entdeckung dieser in Ostwestfalen selten auftretenden Gräber verlangte von der Grabungsmannschaft beim Freilegen und Dokumentieren höchste Aufmerksamkeit, was natürlich die Dauer der Grabung hinauszögerte.
Darüber hinaus mußten die in der Regel sehr stark korrodierten Eisengegenstände aus den Gräbern, wie z. B. Messer, mit großer Vorsicht geborgen werden, um Beschädigungen zu verhindern. Die Metallgegenstände werden in den zentralen Werkstätten des LWL-Archäologie für Westfalen in Münster mit viel Aufwand von Restauratoren gesichert, gefestigt und gegebenenfalls ergänzt. Bei der geplanten Ausgrabung des Jahres 2011 werden weitere karolingische Gräber erwartet.

(Verfasser: Dr. Werner Best, LWL-Archäologie)

 Millefioriperlen als Grabbeigabe eines Frauengrabes Ende 8. Anfang 9. Jahrhundert

Millefioriperlen als Beigabe Frauengrab 8./9. Jahrhundert

Messer vor Bearbeitung

Messerfund vor Bearbeitung

Körpergrab

Körpergrab

Grabung 2010

Es sind noch viele Befunde und Fundstücke zu zu erwarten…

Geschrieben von Roland Kwiedor am 15. November 2010